Dienstag, 4. September 2012

Travelguide- Prag

Wie versprochen habe ich einen Travelguide für euch zusammengestellt. Dabei möchte ich betonen, dass es im Internet natürlich schon zahlreiche Tipps und Reiseberichte gibt. Ich möchte aber meine eigenen Eindrücke wiedergeben und meine Ideen und Tipps mit euch teilen.













Das Schöne an Prag ist unter anderem, dass es sich als Ganzjahresziel eignet. Sowohl im Sommer, als auch im Winter bietet die Stadt viel Abwechslung. Außerdem gibt es oft die Möglichkeit, günstig anzureisen wie bei uns zum Beispiel aus Wien mit dem Bus für 38,-. Am besten, ihr hört euch einfach um, welche Anreisemöglichkeit es aus eurer Stadt gibt.

















Wenn ihr mit dem Auto angereist seid, lasst ihr das am besten auch gleich am Stadtrand stehen. Denn Prag erkundet man am besten zu Fuß. Natürlich gibt es auch ein recht gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz. Mit den U-Bahnen kommt man schnell in alle Himmelsrichtungen von Prag.
Am Meisten hat man meiner Meinung jedoch von der Stadt, wenn man alles möglichst zu Fuß erkundet. Die Altstadt ist nicht riesengroß, trotzdem verläuft man sich leicht, weil die Gassen sehr verwinkelt angelegt sind. Das ist auch das Schöne daran, denn so sehr ihr Winkel der Stadt, die einem sonst verborgen bleiben.
Sehr schön ist natürlich der große Platz vor dem Alten Rathaus. Hier finden sich wunderschöne Häuserfassaden und eine schöne Atmosphäre. Der obligatorische Gang über die Karlsbrücke darf natürlich auch nicht fehlen, allerdings ist sie meistens überlaufen und man sieht mehr von ihr, wenn man sie von einem der Hügel oder vom Ufer aus betrachtet. (Das ist meistens auch das Problem an Brücken: Man bekommt gar nicht viel von ihnen mit, wenn man draufsteht.

Einen schönen Spaziergang bietet auch die Kleinseite (auf dem gegenüberliegendem Ufer).



Es gibt so viel gutes und leckeres Essen in Prag! Allerdings sollte man ein bisschen die Augen offen halten, um nicht in eines der typischen Touristenlokale zu tappen. Hierfür empfiehlt es sich, einfach ein bisschen abseits der belebten Straßen zu suchen. Auch in der Innenstadt findet man tolle Lokale mit tschechischer Küche. Eines kann ich euch besonders empfehlen: Das "Staropramen" (bennant nach dem ebenfalls köstlichem Bier) am Betlemske namesti (Praha 1). An diesem kleinen Platz kann man draußen sitzen, wir haben zu zweit für zwei Hauptspeisen und 3 Getränke unglaubliche 12 Euro bezahlt. Solche Restaurants finden sich überall in Prag, am besten man wirft vor dem Setzen einfach einen Blick auf die Speisekarte und die Preise. Wenn ihr Tschechen in einem Lokal sitzen seht, ist das auch ein untrügerisches Zeichen für gutes Essen und leckeres Bier.
Außerdem finden sich in der Stadt viele tolle Stände mit dem traditionellen Stagenbrot und Palatschinken- ebenfalls empfehlenswert.

 Neben den Sehenswürdigkeiten, die sich in jedem Reiseführer finden, gibt es noch einige nette Orte, die ich sehr empfehlen kann. Unter anderem der Prager Zoo. Er befindet sich am Rande der Stadt, aber ist mit dem Bus (112) sehr gut und schnell erreichbar. Es gibt einen recht günstigen Studententarif. Der Zoo ist unglaublich groß angelegt, die Gehege befinden sich auf einem Waldgrundstück und sind nicht immer sofort sichtbar, was ich unglaublich toll fand. Man hat das Gefühl, durch einen Wald zu spazieren und ab und zu hüpft dann links von einem ein Tapir vorbei (die Aufmerksamen unter euch werden bemerkt haben, dass ein Tapir nicht hüpfen kann. Aber das macht nichts.) Man kann leicht einige Stunden im Zoo verbringen. Wenn man Lust hat, gibt es gegenüber noch eine Gartenanlage namens Troja (der Zusammenhang hat sich uns nicht ganz erschlossen).

Leider hatten wir nicht viel Zeit, in Museen zu gehen. Bei dem Traumwetter verbrachten wir so viel Zeit wie möglich draußen. Eine tolle Ausstellung (allerdings eher klein) bietet das Mucha-Museum.
Wem der Jugendstilmaler zusagt, der wird die dort ausgestellten Kompositionen sicher mögen.
Ansonsten gibt es viele Galerien und auch großartige moderne Kunst in Prag.


Zu einem schönen Aussichtspunkt gelangt man schnell zu Fuß, indem man die Brücke neben der Karlsbrücke nimmt. Leider ist mir der Name entfallen, allerdings kann man das rote, große Metronom kaum übersehen. Es steht auf einem Hügel und pendelt in aller Seelenruhe hin und her. Wenn ihr einfach der Nase und den
 zahllosen Treppen nachlauft, gelangt ihr recht bald auf den bekanntesten Skaterplatz Prags, der außerdem eine tolle Aussicht auf die Stadt bietet.
Außerdem gibt es dort viele Schuhe.


So, das waren meine Eindrücke von der Stadt der roten Dächer. Vermutlich wird noch ein - etwas anderer- dritter Post zu Prag folgen, aber ich habe auch ein etwas aufwendigeres DIY-Projekt geplant, ihr dürft gespannt sein. Ich wünsche euch einen zauberhaften Abend!

Kommentare:

  1. Ich war letzte Woche in Brno, der zweitgrößten Stadt Tschechiens, wo es mir immer wieder super gefällt, aber in Prag war ich noch nie. Danke für die Tipps! ;) LG, Mary

    AntwortenLöschen
  2. toller bericht. der prager zoo ist einfach spitze und es lohnt sich jedesmal dort hinzugehen :)

    AntwortenLöschen
  3. So schöne Impressionen. Prag steht auf meiner Städtetripliste auch ziemlich weit oben. Nur vorher muss es endlich mal nach Lissabon und Stockholm gehen <3

    Liebe Grüße und ein feines Wochenende
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. in welchem hotel hat ihr denn übernachtet? :)

    lg Laura von der blumenwiese :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Plus Prague Hostel. Es ist recht günstig und man ist mit der Ubahn schnell in der Stadt. Wir hatten ein Zweibettzimmer mit eigenem kleinem Bad. Beim Hostel gibt es gratis WLAN und eine kleine Bar mit günstigem Essen. Also wenn man viel Zeit in der Stadt und wenig im Hostel verbringen möchte, ist es sehr zu empfehlen. :)

      Löschen
    2. wir sind zwar nicht so der "Hosteltyp", aber danke trotzdem für deinen Tipp! :)

      lg Laura
      blumenwiesephotography.blogspot.co.at

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...