Freitag, 24. August 2012

Chaos in the kitchen- Flammkuchen zweierlei Art

Heute gibt es mal wieder ein schnelles Rezept, das ich vor Kurzem ausprobiert habe.
Ich kenne Flammkuchen eigentlich nur aus Deutschland, in Österreich scheint es nicht so bekannt und begehrt zu sein. Da es sich jedoch dabei um eine absolut einfach zuzubereitende wie leckere Speise handelt, wollte ich unbedingt selbst Flammkuchen machen.

Ich selbst bin nicht so der Speckfreund, daher habe ich zwei verschiedene Varianten gemacht, für meinen Freund und mich.



Zutaten für 3 Flammkuchen (macht 3 hungrige Mäulchen satt):

400 g Mehl
180 mL Wasser
4-5 TL gutes Olivenöl
2 TL Salz
1 Becher Creme fraiche
1 Packung (ca. 200 g) geriebener Käse
Speck
Rucola
Cocktailtomaten
1 Zwiebel fein gewürfelt

Der Teig ist schnell gemacht, einfach Mehl Öl und Wasser miteinander verkneten. Das Ganze sollte nicht zu klebrig sein und dann einige Zeit ruhen (ich habe ihn 1 Stunde abgedeckt stehen gelassen).
Dann aus dem Teigklumpen 3 Portionen formen und ausrollen. Am besten bäckt man Flammkuchen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Rost, da wird er relativ eben.

Für den klassischen Flammkuchen den Teig mit Creme fraiche bestreichen, darüber Käse und Speck
streuen. Die gewürfelten Zwiebeln kommen natürlich auch noch drauf und dann kommt das ganze ab in den Backofen. Bei ca. 240-250°C sollte der Flammkuchen nach 5-6 Minuten spätestens fertig sein. Am besten ein paar Mal nachsehen, wies ihm da drinnen so geht, damit er nicht zu knusprig wird!

Für den grünroten Flammkuchen kommen über die obligatorische Creme fraiche-Schicht locker gestreuter Rucola und aufgeschnittene Cocktailtomaten. Es empfiehlt sich, nach dem Backen nochmal etwas Rucola nachzustreben oder diesen erst nachdem der Flammkuchen aus dem Ofen kommt aufzulegen, weil er sonst etwas vertrocknet und bemitleidenswert aussieht.

Natürlich könnt ihr die Flammkuchen auch noch nach Herzenslust würzen, ich finde aber, dass Tomaten und/oder Speck schon einen recht guten Eigengeschmack hergeben.

Übrigens kann man Flammkuchen auch gut als Fingerfood bei Parties servieren, hierfür einfach kleinere Küchlein ausrollen, die handlicher zum Essen sind. Macht sich sicher auch gut und ist sehr simpel!

Kommentare:

  1. Mhhh, das sieht so lecker aus! Ich mag auch mal wieder Flammkuchen essen.
    Einen wunderschönen Blog hast du da! :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein liebes Kommentar, Sonnenblumen sind wirklich richtig schön :)
    Ist ja lustig habe gestern die Zutaten für Flammkuchen eingekauft und jetzt sehe ich du hast auch erst vor kurzem einen gemacht :P
    Liebe Grüße
    Myri

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...