Sonntag, 19. Oktober 2014

Easy eine Font erstellen aus der eigenen Handschrift- so gehts!

Ich würde mich nicht gerade als den Über-Drüber HTML und Grafiker-Experten bezeichnen. Ich bin weder Webdesigner noch kann ich professionell Fotos bearbeiten oder Layouts erstellen. Meistens habe ich tausend Ideen im Kopf, pfusche ein wenig mit Photoshop oder anderen Bearbeitungsprogrammen herum, werde fuchsteufelswild weil alles nicht so klappt wie ich will und fluche laut. Dann folgt meistens eine Trotzphase, in der ich den Laptop abdrehe, mir demonstrativ eine andere Beschäftigung suche (da soll der Laptop mal sehen, was er davon hat- ich wasch jetzt ab!) und mir nach wenigen Minuten dabei lächerlich vorkomme.

Also, ihr merkt schon, ich liebe es, stundenlang komplizierten Youtube-Tutorials zu folgen und mir jedes kleinste Detail selbst zusammenzuschustern. Nicht!
Meine Vorstellungen korrelieren leider nicht mit meinen Fähigkeiten, deswegen bin ich ein großer Fan von einfach umzusetzenden...äh Dingen?


Wie auch immer, heute möchte ich euch ein tolles Tool vorstellen, das ich letztens entdeckt habe. Es geht darum, aus seiner eigenen Handschrift ganz einfach eine Schrift zu erstellen. Ohne programmieren und so! (toll oder?)
Und zwar geht das über die Seite my script font in 3 Schritten:

1. Ihr ladet euch die Vorlage herunter.
2. Dann füllt ihr die Kästchen aus mit dem jeweils vorgedruckten Buchstaben.
3. Das ausgefüllte Blatt wird dann eingescannt und im Format .TIFF hochgeladen.
4. Dann bekommt ihr eine fertige Schriftart, die ihr downloaden und installieren könnt. Je nachdem, ob ihr Windows oder Mac OS verwendet, geht das ein wenig unterschiedlich. Meistens reicht aber ein Doppelklick auf die Datei und Installieren aus.
Dann könnt ihr die Schrift gleich einsetzen in einem beliebigem Schriftprogramm wie Word (natürlich auch in Bildbearbeitungsprogrammen).  Manchmal ist es notwendig, das Programm oder den Computer neu zu starten, bevor ihr die Schriftart einsetzen könnt. Also nicht verzagen, wenn sie nicht gleich auftaucht.

Am besten ist ein schwarzer, dunkler Fineliner für das Ausfüllen geeignet. Achtet darauf, nicht über die Ränder der Kästchen zu malen, ansonsten sind die Buchstaben vielleicht abgeschnitten. Bei den Sonderzeichen könnt ihr auch andere Symbole einfügen (Smileys, Herzen, Pfeile), hier ist Raum für kreative Ideen. Ist ja schließlich dann eure persönliche Schriftart, nicht wahr?
 Und so sieht in dem Fall dann meine persönliche Schriftart aus:

















Viel Spaß beim Ausprobieren und euch einen wunderschönen Sonntag! Ich war gestern bei dem tollen Wetter vie draußen und lange spazieren, dafür fallen heute dann lästige Sachen an, die noch zu erledigen sind wie Hausarbeit, Lernen und so. Bäh!

Kommentare:

  1. Sehr coole Idee! Das muss ich unbedingt ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow - wis cool ist das denn?! Bin schon länger auf der Suche nach so etwas - vielen Dank für den Beitrag! :)

    Liebe Grüße
    Kathi von Kathie's Cloud

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie cool. Ich wusste nicht mal, dass das geht. Werde ich definitiv mal ausprobieren :>

    Hab eine feine Woche!
    Anne

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...