Montag, 11. Februar 2013

Chaos in the kitchen // Zick-Zack-Madeleines



Nach ein bisschen Flaute in der Küche gibt es heute wieder mal ein Rezept. Wenn was Schnelles und Leckeres gesucht wird, passen diese Madeleines ganz perfekt. Es muss nicht immer die 18-Schichten-Ombre-Torte sein. (Hut ab vor allen, die so ein Kunstwerk an einem Nachmittag backen, ich kanns nicht!) Das Einzige, was mit diesen Madeleines nicht stimmt ist die Form. Ich sträube mich immer noch ein bisschen, mir für jedes einzelne Gericht eine neue Form zuzulegen. Gugelhupf, Minigugelgupf, Muffins, Cupcakes, Madeleines, Macarons, Eclairs, und und und. Leute! Cupcakes sind Muffins mit ein bisschen Matsch oben drauf! Und der Madeleineteig schmeckt genauso gut, wenn er einem Muffinförmchen entspringt, auch wenn er nicht von Dr.Oetker serienmäßig auf den Markt gebracht werden könnte.


Und los gehts: Den Zucker und die Hälfte der Milch mit Eiern vermengen und schaumig schlagen. Wer nicht ohne kann, kann auch Vanillezucker dazugeben. Ich hatte schlichtweg keinen mehr zuhause, es gab keine Beschwerden. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach dazugeben, dann die restliche Milch dazu. Die Butter vorsichtig schmelzen lassen und langsam einrühren. Das wars auch schon, ab in den Ofen bei ca 190°C für 15 Minuten.
Bevor die Muffinmadeleines leicht braun werden, müssen sie raus. Sie sollten schön aufgehen und fluffig werden!


Mit den Fotos bin ich Im Moment mal wieder nicht so zufrieden. Schlechtes Licht, blöder Schatten von der Lampe und blöder Stempel auf den Eiern. Sowas fällt mir natürlich immer dann auf, wenn die Madeleines schon längst verschenkt und die Fotos zwei Tage alt sind. Unwiderbringlich verloren, leider leider. Ich hoffe, ihr könnt damit leben!

Habt eine tolle Woche!

Kommentare:

  1. Liebe Charlotte,
    ich musste grinsen, als ich deine Meinung zum Massenkonsum von Backformen gelesen habe - genau das denke ich mir auch immer. Vor allem frage ich mich, wo andere das alles unterbringen.. meine Schränke sind so bereits voll genug.

    ich habe noch nie madeleins gemacht.. aber wenn sie so flott gehen, sollte ich das wohl mal probieren. :)
    im Übrigen sehen sie auf deinen Bildern sehr appetitlich aus und hättest du das mit dem Lampenschatten nicht gesagt, hätte ich diesen gar nicht bewusst wahrgenommen.

    alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar!;)
    Sehr lecker sieht das aus!Von Madeleins habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört!Stimmt aber was du zu den Backformen schreibst!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube die könnte ich auch hinbekommen, als Nichttalent in der Küche :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finds gut, dass du die Madeleines als Muffins gebacken hast :) Ist echt doof, dass man für alles neue Förmchen braucht und die dann immer so wahnsinnig teuer sind :(

    AntwortenLöschen
  5. Hey, Ja da bin ich wieder.
    Ganz ohne ging dann doch nicht und ja, das ist meine Mutter.

    Liebe Grüße,
    Laana

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhhh, lecker. Auf Muffins hätte ich auch mal wieder Lust. Die karierten Förmchen sind auch sehr süß :)

    Verschneite liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab das Rezept direkt mal abgespeichert!
    Das hört sich unheimlich lecker an <3
    Hoffentlich bekomme ich das hin hihi
    Liebe Grüße Vic

    www.gluehwurmi.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...