Samstag, 21. Juni 2014

DIY: We are all WILD // Cork Letters

In meiner kleinen Wohnung werden aufgrund von akuten Platzmangels Gegenstände, die mir im Weg rumliegen, gleich entsorgt oder verarbeitet. Dieses Schicksal ereilte auch eine riesige Korkplatte, die ich in irgendeinem Anflug vor ein paar Wochen im Bastelbedarf gekauft hatte. Sie wollte unbedingt mit und hing seitdem unhandlich in meiner Wohnung rum.

Heute hat es mir dann gereicht, als sie mir wieder von einem Stoffstapel vor die Füße rollte (ja, Platten können rollen!), wurde sie kurzerhand zerschnitten.
Was dabei rauskam, zeige ich euch hier. Es gab schon länger kein DIY mehr, obwohl einige nur darauf warten, abfotografiert zu werden. Ja, so ist das wenn einem im Urlaub 2/3 der Objektive (Nämlich 2 von 3) gestohlen werden, es schränkt ein wenig ein. Macht aber gar nichts, man entdeckt so auch ganz neue Perspektiven.




Das braucht ihr dafür:

*Eine Korplatte und ein geeignetes Schneide-Werkzeug (meine war ungefähr 8 mm dick und konnte mit einem Stanley-Messer gut bearbeitet werden)
*Eine Schneideunterlage (oder einen alten Fußboden, wo man ruhig reinschneiden kann)
*Papier als Vorlage
*Lineal, Stift
*Fotoklebestreifen zum Befestigen

Eine richtige Anleitung gibt es nicht, einfach Schriftzug überlegen, Buchstaben aus dem Papier als Vorlage ausschneiden, auf Kork übertragen, mit Stanleymesser ausschneiden und fertig. Trotzdem sind mir ein paar Dinge eingefallen, die man beachten sollte (hinterher ist man immer schlauer):

-Das Wort sollte nicht zu komplexe Buchstaben haben (W ist schon grenzwertig). Da an mir keine Typografin verloren gegangen ist, wäre es auch eine Möglichkeit gewesen, die Buchstaben vorher auszudrucken, fällt mit dem appausen leichter. Ist mir auch erst hinterher eingefallen. Dafür waren das I und L sehr dankbar.

-Achtet darauf, dass die Buchstaben die gleiche Höhe haben.

-Das Stanleymesser sollte tendenziell eher scharf sein (war bei mir auch nicht der Fall, beste Voraussetzungen!), der Kork bröselt sonst leicht.

-Die Korkplatte sollte nicht zu dick sein, sonst hält sie später schwer an der Wand (wenigstens eine Sache die bei mir kein Problem war!)

-Wenn man mit schwarzem Filzstift vorzeichnet, sollte man die Buchstaben lieber spiegelverkehrt auflegen, sonst muss man so genau schneiden, dass kein schwarzer Rand bleibt (challenge accepted!).

-Zu lang sollte das Wort auch nicht sein, das frustriert (schade, ich hätte schon ein Gedicht parat gehabt!)





Wenn man sich vorher ein paar Gedanken macht, geht das ganze auch ein bisschen schneller als bei mir. Und wenn der schwarze Filzstift dann noch dazu nicht sofort auf den ganzen (beiden) Handflächen abfärbt, kann quasi nichts mehr schiefgehen!
Habt ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Tolle Idee! Hätte gar nicht gedacht, dass Kork so so gut wirkt an weißer Wand.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist die GoT-Reihe! :))
    Ich hoffe wirklich, dass da bald ein neuer Teil rauskommt :D
    Das Korkbild finde ich super, das bildet so einen herrlichen Kontrast zur weißen Wand!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...