Dienstag, 10. Juni 2014

Klar bring ich was mit! // Chaos-in-the-kitchen Intermezzo *Ein Partysnack*

Habt ihr das lange Pfingstwochenende gut überstanden? Ich habe es sehr genossen, in Wien war es wahnsinnig heiß und im Park ließ es sich mit Eis gut aushalten. Schade, dass Wochenenden einfach immer zu kurz sind, sofort steckt man wieder bis zum Hals im Unistress (leider ebenso bei Hitze!).
Aber jammern bringt ja auch nichts, als keines Trostpflaster steht ja bald schon ein neuer Feiertag vor der Tür. Also, alles gar nicht so schlimm.

Vor einiger Zeit bin ich wieder mal Opfer meines zu großen Stolzes geworden. Als man mich fragte, ob ich nicht zu einer Veranstaltung etwas mitbringen könne, antwortete ich großspurig mit "Jaja, klar, kein Thema!". Ich stellte Schokomuffins und kleine Snackspießchen in Aussicht. Nachdem ich meine- meiner Meinung nach- perfekte Fingerfood-Liste rezitiert hatte, kam der Nachsatz "Achso, ja, hmmm, es kommen allerdings so 120-150 Leute". Was sagt ein kluger Kopf darauf? "Na dann mach ich einfach einen Becherkuchen!" oder "Können wir auch Pizza bestellen?". Hätte ich das mal gemacht. Naja, habe ich wie ihr vermuten könnt natürlich nicht. Mit einem kurzen Lächeln spielte ich das Ganze herunter und versuchte mich nochmal zu übertrumpfen "Aaaach, dann mach ich einfach zwei Sorten Muffins, dann wird das ganze nicht so einseitig". Tja, großartige Idee! Muffins habe ich dann zwar in Fließbandarbeit produziert (Man merke: Nur weil man zwei unterschiedliche Streuselarten verwendet, sind es nicht zwei unterschiedliche Muffins! Schoko bleibt Schoko!)

Als Muffin-Gegenpart musste dann etwas Pikantes her. Auch hier habe ich wieder ein bisschen getrickst. Da bunte Zuckerstreusel aber nicht so gut zu salzigem Fingerfood passen, habe ich einfach zwei verschiedene Füllungen gemacht (diesmal wirklich!)

Also, heute gibt es ein Rezept, dass euch nach großen Sprüchen den A**** retten könnte und auch für absolut Anti-Köche und innen machbar ist (ein lebendes Beispiel habe ich schon gesehen, allerdings dürfte ich das nie zugeben, sonst bekäme ich Ärger. Vor allem nicht im Internet. Danke Kunjunktiv!)

 Also, was braucht man für das Intermezzo? Für die erste Variante (mein Favorit):

-Blätterteig aus dem Kühlregal 1.Pkg reicht für ungefähr 15-20 Kipferl
-Spinat (Tiefgekühlt oder frisch) ca.200 g
-Feta ca. 100 g
-Sesam

Für die zweite Füllung wäre das dann:

-noch mehr Blätterteig (Überraschung!)
-geriebener Mozarella
-Schinken
-getrocknete Tomaten

Für die ganz Ausgefallenen: Ein verquirltes Ei zum Bestreichen

 Den Spinat in einer Pfanne auf niedriger Stufe dünsten, bis er klein, zusammengefallen und schrumpelig ist (so ist Spinat nunmal, man kann es sich nicht schön reden!), mit Salz, Pfeffer und Sesam würzen. Das Ganze muss dann ein bisschen abkühlen, währenddessen kann man den Ofen vorheizen (Blech rausnehmen, sonst schmilzt euch der Blätterteig dann unter den Fingern weg). Zum Spinat noch Fetawürfel dazugeben und alles vermengen, aus dem Blätterteig spitze Dreiecke zurechtschneiden, ein wenig Füllung hineingeben und zusammenrollen. Fertig!

Die zweite Füllung geht sogar noch schneller, weil Käse und Schinken direkt mit getrockneten kleingeschnittenen Tomaten in die Blätterteigdreiecke wandern. Mein Favorit ist allerdings einfdeutig die Spinat-Feta-Variante, aber man kann alle Zutaten auch nach Lust und Laune austauschen!

In den Backofen muss das Ganze natürlich noch, hierfür einfach die Anleitung auf dem Blätterteig (bzw. der Packung) befolgen. Meistens ist alles nach 15-20 Minuten fertig.

Das wars für heute, ich widme mich wieder meiner 200 Seiten Nanotechnologie-Zusammenfassung. Oder wandere direkt ins Bett und hoffe auf eine nächtliche Eingebung.

Habt eine schöne kurze Woche!

Kommentare:

  1. mmmh echt leckere Idee .!!
    darf ich fragen was das für eine schrift ist mit der du die bilder 'beschriftet' hast .?
    die schaut so toll aus :)
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah,
      klar darfst du fragen :) Die eine Schrift heißt "passiontea" und die andere Jellyka CuttyCupcakes (das ist die geschwungene), sind beides kostenlose Schriften die du auf Dafont runterladen kannst :)
      LG
      Charlotte

      Löschen
  2. Ohje, ich wäre glaube ich durchgedreht :D
    Ich wäre glaube ich eher für die zweite Variante, Spinat ist nicht so meins :D

    AntwortenLöschen
  3. Sau gute Idee!
    Kenne ich nur als Schnecke, ist auch etwas einfacher mit dem "In Form bringen" aber in beiden Fällen und Füllungen eine lecker Geschichte

    Und ich weiß, was ich jetzt für Samstag mache :-))

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...