Mittwoch, 20. Mai 2015

Chaos in the kitchen: 3 healthy breakfast ideas - Was zum Schlürfen, was zum Löffeln, und Pancakes für das Sonntagsfrühstück!

Vor einigen Wochen habe ich schonmal 3 Frühstücksideen vorgestellt und weil ich mich in letzter Zeit bemühe, auch immer wieder neue Dinge auszuprobieren, gibt es heute gleich noch 3 Rezepte obendrauf. Ich liebe ja mein Müsli, aber ab und zu finde ich auch ein bisschen Abwechslung gut. (wobei ich wirklich jeden Tag Müsli frühstücken könnte, da gibt es ja schon so viel Abwechslung und Auswahl.)
Manchmal muss es das Frühstück dann aber auch to-go geben und da eignen sich Smoothies perfekt. Einfach in einen Smoothiebecher umfüllen und ab gehts. Die Wahl zwischen Kaffee und Smoothie to go artet bei mir zwar meistens in einer kleinen inneren Diskussion aus (beidhändig mit Kaffeebecher in der einen und Smoothiebecher in der anderen Hand sieht ja dann doch ein bisschen gierig aus, oder?) aber es gibt schlimmere Dinge im Leben.

Ja ich muss zugeben, dass der Name des Smoothies ein bisschen geschummelt ist. Denn im Ananas-Mango-Smoothie versteckt sich noch mehr Obst!

























Für 1 großen Becher oder 2 kleinere Gläse Smoothie braucht ihr eine halbe Ananas, eine mittelgroße Banane, 1-2 Orangen und eine reife Mango. Alles schälen, schneiden und ab damit in den Mixer. Die Orangen werden ausgepresst, der Saft kommt auch einfach dazu. Je nachdem, wie flüssig ihr den Smoothie mögt, könnt ihr 1 oder 2 Orangen auspressen. Der Smoothie eignet sich wie alle Smoothie hervorragend für Resteverwertung, gerade reife Bananen oder Mangos werden von mir gleich zu Smoothies verarbeitet.
















































Chia-Samen haben meiner Meinung nach wirklich den Titel "Superfoods" verdient. Sie sind zwar vollkommen geschmacksneutral, aber man kann sie mit Milch zu Pudding verarbeiten. Und gesunder Pudding klingt doch toll, oder? Für den Chiapudding einfach 100 mL Mandelmilch (oder eine andere Milch die euch schmeckt) gemeinsam mit 2 EL Chia-Samen verrühren). Am besten ihr bereitet den Pudding am voraben schon zu, dann haben die Samen über Nacht genug Zeit zum Quellen. Wenn man ab und zu noch umrührt, dann verteilen sie sich auch schön und der Pudding wird perfekt. Einfach über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen nach Belieben toppen (bei mir waren es Dinkelflakes und frische Erdbeeren, aber natürlich kann man hier eigentlich alles nehmen. Mit Mango und Amaranth stelle ich mir das Ganze auch ganz köstlich vor).
















































Wie sagt man so schön? Das Beste kommt zum Schluss und das stimmt in dem Fall auch. Auf Instagram und Pinterest haben mich die ganzen köstlichen Pancakes-Bilder regelrecht verfolgt, nachdem ich vor ein paar Monaten aber ganz erfolglos versucht habe, selber welche zu produzieren und mit einem Teigklumpen geendet bin, der eher wie verunglückter Kaiserschmarrn aussah aber mit den schönen goldgelben Pancaketürmchen, die sich in meinem Kopf manifestiert hatten, rein gar nichts mehr zu tun hatte.
Aber stur wie ich bin, konnte ich das nicht auf mir sitzen lassen und habe einen neuen Versuch gewagt. Und ein Rezept gefunden, das sogar für hoffnungslose Pancake-Fälle wie mich super funktioniert.

Ihr braucht 150 g Mehl, 100 mL Milch, 200 g Naturjoghurt, 3 Eier, 1 EL Zucker bei Bedarf und eine halbe Packung Bacpkpulver. Die Eier verquirlen und dann Naturjoghurt und Milch abwechslend mit dem Mehl dazugeben, das Backpulver nicht vergessen! Am besten ihr gebt die Milch zuerst sparsam dazu, der Teig sollte nicht zu dünn sein und Joghurt kann je nach Sorte und Fettgehalt die Konsistenz beeinflussen (ich habe 1% Joghurt genommen, das ist recht flüssig). Ich habe die Pancakes gar nicht gesüßt und dafür später Honig darübergegeben, aber man kann auch gleich Zucker in den Teig geben. Den Teig gut verrühren und dann 20 Minuten stehen lassen. Dann eine kleine Portion Butter in der Pfanne erhitzen und die Pancakes nach und nach backen. Ein kleiner Tipp zum Wenden: Wenn der Teig Blasen wirft, ist der/die/das Pancake (wie im Himmels willen ist der korrekte Artikel bitte?) bereit zum wenden. Unbedingt eine beschichtete Pfanne verwenden, dann klappt es auch gut.
Ich mag Pancakes am liebsten mit Honig oder Marmelade und viel frischem Obst, auch hier ist Kreativität angesagt!


Mmmh da läuft mir gleich wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich die Fotos sehe. Ich hoffe, euch geht es genauso. Wenn ihr übrigens Rezepte auf euren Blogs habt oder Frühstücksideen, lasst mir bitte den Link da, ich bin immer neugierig!

Habt eine schöne Woche! (Schnittwoch schon, bald ist wieder Wochenende, wohoo!)


Kommentare:

  1. Ich esse morgens am liebsten Müsli mit Banane und Quark oder eben ganz klassisch Brötchen mit Frischkäse! :)
    Smoothies mag ich zwar auch sehr gerne, aber eher so als Zwischenmahlzeit, davon werde ich nämlich nie wirklich satt :D

    AntwortenLöschen
  2. Mhhh, das sieht wirklich richtig toll und lecker aus. :) Besonders die Pancakes! Und Chiasamen muss ich auch endlich mal probieren.

    Liebe Grüße
    Laura (www.himbeermarmelade.de)

    AntwortenLöschen
  3. Seeeehr lecker! Gut, dass ich gerade gefrühstückt habe und gut gesättigt bin! Vor allem die zweite Idee finde ich klasse. Bin ein riesen Fan von Chia :)

    Beste Grüße

    http://mtrjschk.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...