Mittwoch, 21. Januar 2015

Herzensbücher: Morgen kommt ein neuer Himmel

Im Dezember habe ich so viele Bücher gelesen wie seit der Asienreise zu Ostern 2014 nicht mehr. Die Vorweihnachtszeit eignet sich auch perfekt dafür, wenn mal die letzten Prüfungen auf der Uni überstanden sind, bei einer Tasse Tee und ein paar Lebkuchen (ich vermisse sie jetzt schon wieder und es dauert noch 11 Monate, bis ich wieder mit gutem Gewissen Lebkuchen essen kann- oder zumindest 10 Monate). Leider kommt es mir vor, als wäre diese Zeit schon wieder Monate zurück. Auf der Uni ist es turbulent, wie immer im Jänner und ich weiß gar nicht, was ich zuerst machen soll. Aber trotzdem möchte ich euch dieses Buch nicht vorenthalten, ich habe es nämlich an einem Tag verschlungen und es hat mir richtig gut gefallen.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das Buch mal wieder aus einem offensichtlichen Grund gekauft habe- Cover-Opfer! Eigentlich wollte ich in einer kleinen Buchhandung ein Geschenk besorgen und da lag es dann plötzlich auf dem Tisch vor mir. Mein kleines naives Bloggerherz machte gleich einen Hüpfer und dachte sich "Hey, wie süß, das Cover sieht ja riiiichtig toll aus" und im Anschluss daran "Dann ist die Geschichte sicher richtig emotional und mitreißend, wenn sich die Autorin da beim Cover so viel Mühe gegeben hat" (Jegliche rationalen Argumente, dass Autoren ja in den seltensten Fällen überhaupt selber die Covergestaltung übernehmen und dass das Cover eigentlich auch nicht automatisch auf einen guten Inhalt schließen lässt, sei mal dahingestellt. Das kommt davon, wenn Herzen denken!)


Auf jeden Fall wanderte es schneller in die Tasche als ich "Äääh" sagen konnte (man muss einfach schnell bezahlen, dann spart man sich die Diskussionen mit sich selbst!).
Und ich habe es nicht bereut. Aber bevor wir hier zu meiner (wie ihr seht) sehr subjektiven Meinung kommen, hören wir uns erstmal an was der Klappentext sagt:

"Elizabeth weiß, dass sie sterben wird. Und sie weiß auch, dass ihre 34-jährige Tochter Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist- trotz Feund, Wohnung und Job. In ihrem Testament fordert Elizabeth ihre Tochter dazu auf, ihr Leben komplett zu ändern und hnterlässt ihr mehrere Briefe. Brett ist fassungslos: Wie kann ihre Mutter sich derart in ihr Leben einmischen? Wütend und verletzt liest Brett den ersten Brief- und ist überwältigt von der liebevollen Nachricht ihrer Mutter. Sie ruft Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen- denn nur sie selbst kann es ändern..."

Tja, wenn ich den Klapptentext jetzt so lese, finde ich, dass er eigentlich sehr geschwollen und theatralisch klingt. Fast ein bisschen old-fashioned oder? Lasst euch nicht abschrecken, eigentlich passt er in Retrospektive gesehen gar nicht so gut zum Stil der Geschichte. Brett- die symapthische Protagonistin, die zwischen Euphorie und Niedergeschlagenheit hin und herperndelt- ist nämlich nach dem ersten Brief keineswegs "überwältigt von der liebevollen Nachricht" sondern eher verständnislos und zweifelt das ganze Vorhaben an. Ihre Mutter hinterlässt Brett eine Liste mit Punkten, die sie in ihrer Kindheit verfasst hat und als Erwachsene unbedingt erreichen wollte. Der Verlauf der Geschichte ist sehr süß und amüsant. Es tauchen verschiedene Männer und andere besondere Menschen in Bretts Leben auf und verschwinden teilweise auch wieder, aber ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten.




Ich habe mir vorgestellt, wie ich wohl jetzt auf eine Liste reagieren würde, die mir vorschreibt, ein Pferd zu kaufen. Abgesehen davon, dass ich mit einem Pferd leider nichts anfangen kann, außer es als Deko einzusetzen. So eine Liste abzuarbeiten um schlussendlich die Bedingungen der Mutter zu erfüllen und Erbe ausgezahlt zu bekommen klingt sehr unrealitisch, findet ihr nicht? Aber darum geht es ja auch gar nicht. Auch wenn die Geschichte an manchen Punkten vorhersehbar ist und es am Ende ein Happy End gibt (soviel kann ich ja verraten), ist es einfach schön, Brett beim Abarbeiten dieser Liste zu begleiten und sich für ein paar Stunden auf das Buch einzulassen..

Jedem, der auf der Suche nach einem schnell und leicht zu lesenden, aber trotzdem nicht oberflächlichen Buch ist, würde ich "Morgen kommt ein neuer Himmel" sehr ans Herz legen.
Davon abgesehen: das Cover!!!! Wunderschön gestaltet, ein wunderschöner Titel und eine sehr sympathische Hauptfigur!

Und was steht bei euch im Moment so auf eurer Leseliste?

Kommentare:

  1. Klingt interessant :) Bin gerade auf der Suche nach neuem Lesestoff hier gelandet..
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, immer diese Cover-Käufe :D
    Ist bei mir irgendwie auch immer so - ich nehme mir vor, eine Zeit lang keine Bücher mehr anzuschaffen und dann lacht mich aber trotzdem dieses eine wunderschöne Cover an... :D
    Das von "Morgen kommt ein neuer Himmel" sieht mit diesem Rot & Blau aber auch wirklich toll aus :))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Charlotte,

    ich habe gerade Deinen Blog entdeckt und gleich mal ausführlich bei Dir gestöbert.
    Dein Blog ist total schön!!!
    Deshalb folge ich Dir jetzt auch gleich mal via GFC. :)

    "Morgen kommt ein neuer Himmel" hat mir auch sehr gut gefallen und das Cover ist wirklich ein Traum. <3

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich einen wunderschönen Abend,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    PS: Vielleicht hast Du ja Lust auf meinem Buchblog vorbeizuschauen? Würde mich sehr freuen. :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...