Sonntag, 23. März 2014

Chaos in the kitchen: Apfel-Karotten-Gugelhupf

Ach herrje, wo ist der März hin? Wenn ich auf den letzten Beitrag zurückblicke, beschleicht mich ein schlechtes Gewissen. Ideen hatte ich zwar genug, aber die Zeit war gerade in diesem Monat ganz schlimm Mangelware. Das lag vor allem daran, dass ich noch viele Prüfungen hinter mich bringen wollte und auch arbeitstechnisch ziemlich eingespannt war. Wenn dann mal eine Pause blieb, war ich mehr auf Pinterest oder auch mal im echten Leben mit Freunden unterwegs (soll ja auch ganz nett sein!)

Inzwischen ist es ja beinahe schon Frühling geworden und ja- die Fotos von diesem Post stammen noch aus der Zeit vor ein paar Wochen, als Fotos zu jeder Tageszeit unterbelichtet und unmöglich erschienen. Allerdings hat mich der Kuchen geschmacklich überzeugt, deswegen wollte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.
 Das Rezept stammt aus der Lecker Bakery (Ausgabe vom letzten Sommer) und ich bin endlich dazugekommen, es auszuprobieren. Die Aufmachung war ja schonmal herrlich, aber Pinterest macht meinen Backzeitschriften leider ernsthaft Konkurrenz. Und dann kommt noch dazu, dass ich ein richtiges Timing-Problem habe. Erst vor ein paar Wochen haben wir für eine liebe Freundin eine Rainbow-Cake gebacken. Fotos leider nicht gemacht, die Zeit saß uns im Nacken. Schade, aber ich arbeite dran! Von diesem Kuchen gibts auf jeden Fall ein paar Fotos, und hier auch als besonderes Highlight auch die Zutaten!
Karotten und Äpfel schälen und klein raspeln. Alles gleich mit dem Zitronensaft beträufeln. Butter (nur 165 g), Zucker, Salz verrühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Am ende die Äpfel und Karotten nocht dazu, Teig in die gefettete Form geben und ca 45-55 Minuten bei 150°/175° (E-Herd/Umluft) backen. Aufpassen, dass er nicht zu braun wird (eventuell mt Alufolie abdecken).
Für das Topping den Frischkäse mit den 10 g Butter verrühren, dann die Milch langsam einrühren. Wenn ihr das Frosting auf dem Kuchen verteilt habt, solltet ihr ihn für eine halbe Stunde kalt stellen.
Den Topper kann man übrigens ganz schnell zusammenschnipseln, ich habe einfach zwei Holzspieße und Packpapier genommen.




Habt einen guten Wochenstart und einen tollen Sonntagabend. Ich werde meinen mit Reiseplanungen und dem besten Sushi der Welt verbringen, mehr dazu (ob Reise oder Sushi lasse ich aus Spannungsgründen noch mal offen) in Kürze.




Kommentare:

  1. Ohhhh, der klingt hervorragend! Das Rezept werde ich definitiv ausprobieren, vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Wie oft habe ich ein schlechtes Gewissen weil mir einfach das Material ausgeht?
    Dann setzte ich mich "nur" mal gaaaanz "kurz" ans Laptop und puff ist der Schwung wieder da :-)
    Vielleicht geht es die ja auch so!
    Ich würde mich freuen

    Danke für das Rezept!
    Seid 2 Woche habe ich MiniGugelhupf Backformen und freue mich wie ein kleines Kind, dass überall Rezepte auftauchen!

    Wünsch dir deinen tollen Wochenstart :-*

    AntwortenLöschen
  3. Also, mit Karotten kriegt man mich ja immer - von daher: Geniaaaler Kuchen! :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...