Freitag, 25. März 2016

Chaos in the kitchen: One-pot Linsen-Mangold mit Tomaten und Feta #nomnomnomnom

Die Fastenzeit neigt sich dem Ende zu und ich muss gestehen, dass ich seit dieser Woche die Tage bis Ostersonntag zähle. Zwischendurch fiel es mir richtig einfach, auf große Zuckermengen (sprich alle Produkte, die industriellen Zucker enthalten sowie Süßigkeiten, süße Getränke, usw.) zu verzichten, aber wenn das Ende schon so in Sicht ist, freue ich mich jeden Tag mehr auf Sonntag. Ich glaube das liegt gar nicht daran, dass ich s große Lust darauf habe, viel Süßes zu essen sondern einfach, dass ich theoretisch alles essen könnte. (immer diese blöde Psyche, die einen übers Ohr haut). Mal sehen, wie es nach dem Projekt zuckerfrei (hier habe ich mal darüber geschrieben und hier gab es ein Update mit Rezept) weitergeht, irgendwas mit Schokolade muss am Sonntag auf jeden Fall her, da führt kein Weg dran vorbei.

Da ich aber gerne auch nach der Fastenzeit gesund essen möchte, habe ich mir vor ein paar Tagen endlich ein Kochbuch bestellt, um das ich schon lange herumschleiche. "Gesund kochen ist Liebe" von Veronika ist dann gestern bei mir im Postkasten gelandet und ich habe es abends sofort durchgeblättert und jedes 2.Rezept mit einem Post-It versehen. Auf ihrem Blog Carrots for Claire schreibt Veronika über ihren Alltag mit ihrer Tochter aber vor allem stellt sie ein köstliches und gesundes Rezept nach dem anderen vor. Was mich besonders begeistert ist, dass sie keine strikte Ernährungsempfehlung (nur vegan/vegetarisch/paleo) abgibt, sondern man fast bei allen Rezepten Zutaten problemlos ersetzen kann (dafür gibt es sogar Vorschläge). Man muss also nicht zwingend erst im Bio-Markt gewesen sein, um die Sachen nachkochen zu können (inzwischen habe ich aber zum Glück einen Grundstock an gesunden Lebensmitteln zuhause).

Das erste Rezept musste ich dann heute direkt ausprobieren, ich habe es ein wenig abgewandelt. Das ursprüngliche Rezept ist ein One-Pot mit Linsen und Spinat und statt Feta gibt es Schafsjoghurt, beim Einkaufen stach mir aber ein sehr adrett aussehender Mangold ins Auge,  deswegen wurde der direkt mitgenommen.
























Folgende Zutaten braucht ihr dafür (für 1 Person):

1 1/2 Hände rote Linsen (leider hab ich sie nicht abgewogen)
eine halbe Staude Mangold (sagt man das so?)
Gewürze (Kurkuma, Curry, Salz, Pfeffer, geriebener Ingwer)
eine Handvoll Cocktailtomaten (ihr seht, ich wiege alles mit Händen ab!)
100 g Feta


























Die Linsen mit Wasser aufgießen und die Gewürze dazugeben. Auch die Cocktailtomaten kleinschneiden und dazugeben. Einmal aufkochen lassen und dann auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Linsen fertig sind. Den Mangold waschen, trockentupfen und in kleine Streifen schneiden. Kurz in köchelndem Wasser 2-3 minuten garen, so wird der Mangold nicht zu lasch und behält die wertvollen Nährstoffe. Wenn die Linsen fertig sind, den Mangold unterrühren und das ganze noch mit Salz und Pfeffer abschmecken (alternativ kann man den Mangold auch direkt zu den Linsen geben, kurz bevor sie fertig sind, dann ist es ein richtiger One-Pot).

Den Feta kleinwürfeln und über die Linsen streuen. Das wars auch schon! Sehr köstlich und vor allem voll mit wichtigen Nährstoffen. Ich bin sowieso ein großer Fan von roten Linsen, außerdem ist 2016 das Jahr der Hülsenfrüchte- was es alles so gibt!
 
Aktuell bin ich übrigens wieder dabei, mein Pinterest-Board "Healthy recipes" wieder ein bisschen zu befüllen, schaut doch mal vorbei wenn ihr mögt.

Das wars auch schon zum Karfreitag (mir fällt gerade auf, dass es ein fleischloses Gericht ist. Eignet sich aber auch für alle anderen nicht-religiösen Freitage und ebenso für alle anderen Wochentage!)

Ich wünsch euch ein wunderschönes Osterwochenende!
Von mir gibt es leider keine Karottenkuchen-rezepte und Eier-Bastelinspirationen, aber ich habe die letzten Wochen so viel auf anderen Blogs gesehen, dass mir wirklich nichts eingefallen ist, was ich hätte dazu beitragen können. Deswegen halte ich mich zurück, genieße meine Linsen und werde das lange Wochenende mit dem Herzmann verbringen und vor allem entspannen.


 

Kommentare:

  1. Datteln finde ich zum Süßen auch wirklich klasse! :) Schmeckt mir inzwischen auch viel viel besser als normaler Zucker!
    Veronikas Rezepte finde ich auch genial, bei ihr sieht immer alles wahnsinnig lecker aus!

    Ganz liebe Grüße & dir frohe Ostern! :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Klingt toll das Rezept! Ich bewundere dich total für dein Durchhaltevermögen, so ganz ohne Zucker ist sicher schwierig! Ich wette alle bieten einem ständig was süßes an :D! Toller Blog übrigens, ich bin ein großer Fan! Schönen Ostermontag, Kathi

    AntwortenLöschen
  4. One-Pot Rezepte sieht man ja zur Zeit wirklich überall. Wobei das Prinzip ja auch wirklich sehr praktisch ist.

    Ich kann mir vorstellen, dass es wirklich nicht einfach war auf Zucker zu verzichten... ich esse zwar nicht so viel Süßes, aber wenn ich was will, dann auch ganz dringend. Dann muss das auch einfach sein. ;)

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
  5. Ohh das sieht aber lecker aus! Schönes Rezept. One Pot mache ich meistens nicht, Nudeln, Getreide & Co mache ich meist seperat zur Sauce und werfe dann erst alles zusammen... Aber vielleicht muss ich es doch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...