Montag, 8. September 2014

Rom- Ein Minitravelguide

Vor einigen Wochen, als die Sonne noch vom Himmel schien und sich der Hochsommer in allen Klischees zeigte, war ich mit einer lieben Freundin in Rom. Hier habe ich euch bereits einige Eindrücke gezeigt. Und auch das hitzetaugliche Touristen-Outfit gab ich zum besten.

Obwohl ich immer wieder fotografierte, ließ ich bei diesen 4 Tagen die Kamera und vor allem auch das Handy viel in der Tasche. Jedes Pastagericht fotografieren? Dazu war ich nach stundenlangem Stadterkunden (natürlich zu Fuß) viel zu erschöpft und vergesslich. Und auch zum Eis-fotografieren war es viel zu heiß, es schmolz einem sofort davon. Ein paar Schnappschüsse habe ich natürlich trotzdem gemacht als alte Instagram-Queen. Deswegen gibt es heute Reisetipps für Rom.
Ein richtiger Travelguide ist es zwar nicht, aber da ich selbst beim Planen der Reise solche Posts nicht gefunden habe, dachte ich mir, vielleicht freut sich der ein oder andere darüber.

 Allgemeineindruck: Rom hat mir sehr gut gefallen. Die Stadt hat ein ganz eigenes Flair und ist für mich definitiv im Sommer zu besuchen. Wir dachten, August wäre eine hervorragende Reisezeit. Leider stellte sich heraus, dass genau in den 3 Tagen die Ministrantenwallfahrt in Rom stattfand und so mit uns gemeinsam 50.000 deutsche und österreichische Minis durch Rom zogen. Wir fanden uns aber relativ schnell damit ab, kamen so ungeplant zu einer Papst-Audienz und luden uns gleich am 1.Abend das Programm der Ministranten-Wallfahrt herunter, um azyklisches Sightseeing zu planen. Man muss sich nur zu helfen wissen.
Gut gefallen an Rom haben mir neben den alten Gebäuden und eindrucksvollen Bauten die Tatsache, dass die Stadt nicht von Modernem überlaufen wird. Es gibt keine Plakatwände, kaum Müll und sonstige Verschandelungen. Auch wenn ich die Faszination vieler für Rom nachvollziehen kann, verliebt habe ich mich nicht in die Stadt. Aber ich habe die Tage dort sehr genossen und würde, wenn es sich ergibt, auch nochmals hinfahren. Aber jetzt mal ein bisschen genauer.


 Wir entschlossen uns wie auf den allen unserer Kurztrips, keine Karten für die Metro und Buslinien zu kaufen. Ein bisschen altmodisch sind wir der festen Überzeugung, dass man am Meisten von einer Stadt kennenlernt, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Bis auf die Fahrt vom und zum Flughafen ging es also bequem bei 31 Grad durch die Gegend. Besonders im Sommer empfiehlt sich bequemes Schuhwerk. Ich kaufte mir gleich am 1.Tag Birkenstock, weil meine Füße in den Ballerinas nicht mehr mitmachten. Von Sandalen mit dünnen Sohlen würde ich auch abraten. Fast ganz Rom ist gepflastert und die unebenen Pflastersteine spürt man ziemlich schnell durch. Neben luftigem Outfit ist eine Kopfbedeckung auch sehr anzuraten. Meinen Hut habe ich um 3 Euro bei einem Straßenstand erstanden, ein Kopftuch tut es natürlich auch. Das Tolle ist, dass es überall in Rom Trinkbrunnen gibt, also nehmt eine Wasserflasche mit, die kann man dann auffüllen.


Wenn man ein bisschen Ruhe braucht, kann ich alle Hügel rund um Rom sehr empfehlen. Hier kann man sich in Parks ausruhen und bekommt sogar ein wenig Schatten. Straßencafés sind sehr teuer, deswegen ist das eine günstige Alternative, wenn man eine kleine Pause einlegen will.




Auch wenn ich von Rom im Vorfeld nicht so viel wusste, ist es allseits bekannt, dass die Stadt DER Knotenpunkt für Kunst und Kultur gilt. Überall große Bauten, eindrucksvolle Statuen und so viele Museen auf einem Fleck. Wir sind zwar keine Kultur-Banausen, aber wollten im Hochsommer nicht unsere ganzen Tage in Gebäuden verbringen, deswegen haben wir uns einige Dinge für Sightseeing herausgepickt. Aufgrund oben genannter Umstände (50.000 Ministranten uns so, ihr erinnert euch), gab es überall vor den Sehenswürdigkeiten lange Schlangen, ich vermute aber stark, dass das in Rom vor allem im Sommer meistens so ist. 
Die eindrucksvolle Engelsburg haben wir deswegen nur 2x umrundet (es gibt rundherum einige nette kleine Markstände) und unterwürfig fotografiert. Ob sich ein Besuch lohnt kann ich nicht sagen, aber von der Burg aus gelangt man über eine ganz zauberhafte kleine Fußgängerbrücke direkt in die Innenstadt, man kann also sehr gut auf dem Weg zum/vom Vatikan dort vorbeispazieren!

Ja, was gibt es sonst so zu sehen? Abgesehen von einer Million Kirchen, die vor allem für Liebhaber und Leute mit tieferem Hintergrundwissen bestimmt interessant sind, natürlich die "Klassiker".
Das Forum Romanum haben wir uns aufgrund der 33 Grad und nicht-vorhandenem Schatten geschenkt, stattdessen waren wir im Pantheon (kostenloser Eintritt! wunderschöne Kuppel mit tollem Lichteinfall!) und im Kolosseum. Und hier gleich der erste sehr gute Tipp: Unbedingt Karten online vorreservieren! Hätten wir das mal beherzigt,w Ären wir nicht 2 Stunden in der Schlange gestanden. Es hat sich gelohnt, ich wollte unbedingt da rein! Aber anstellen ist wirklich wirklich langweilig, das kann man sich gut ersparen. Dafür haben wir dann hinterher ein Wir-haben-das-Kolosseum-gerockt-Poser-Foto gemacht!


Ein unbedingtes Muss sind meiner Meinung nach auch die Vatikanischen Museen. Ich habe im Vorfeld hin- und herüberlegt, ob wir dafür einen halben oder ganzen Tag opfern sollen, aber die liebe Fee hat so einen netten Artikel geschrieben, da hat es mich dann doch gereizt. Also schwups, diesmal schon klüger und Tickets online vorreserviert. Das kostet zwar 4 Euro mehr, aber 86 Nerven weniger. Und wir waren in 2 Minuten drinnen, himmlisch! Je nach Interesse sollte man sich mindestens 4 Stunden für die Vatikanischen Museen Zeit nehmen, sie sind wirklich sehr groß und man legt einige Meter zurück. Sicherlich könnte man das auch auf einen Tag ausdehnen und wäre immer noch gut beschäftigt. Und wer will solche Schönheiten schon verpassen?







Wenn man sich dann die Füße plattgelaufen hat, kann man sich in Rom auch beim Shoppen erholen. Ich habe im Vorfeld gelesen, dass Rom vor allem für seine teuren Boutiquen und Marken bekannt ist. An sich würde ich Rom auch nicht unbedingt als Shoppingparadies bezeichnen (vor allem nicht für Studenten), aber es gibt doch einige tolle Schuhgeschäfte und kleinere Läden, allerdings würde ich nicht unbedingt einen ganzen Tag einplanen. Vielmehr würde ich empfehlen, einfach ohne große Route durch die Innenstadt zu schlendern, man kommt an vielen Straßenständen und hervorragenden Märkten vorbei, wo man frisches Gemüse, Obst und Nudeln erstehen kann.

Das vielleicht Wichtigste- in Rom kann man viel gut und ständig essen! 
Allerdings schadet es nicht, ein paar Dinge zu beachten. Das italienische Frühstück sagte mir nicht so zu, viel Mehlspeisen und Zucker! Dafür gab es ganz hervorragenden Cappuccino für 1 €!!! Alle Kaffeeliebhaber: Der echte Italiener trinkt seinen Kaffee an der Bar im Stehen- da ist er nicht nur besonders köstlich sondern auch günstiger als wenn er an den Tisch gebracht wird.
Beim Essen kann ich empfehlen, ein wenig die Seitengassen abseits der großen Touristenmagnete zu durchstrolchen, da findet man plötzlich ganz zauberhafte kleine Restaurants mit sehr bodenständigen Speisen und auch Preisen. Wir waren Abends 2 x in Trastevere essen und haben es sehr genossen. Auch wenn das Viertel angeblich großteils nur noch Touristen anzieht, auf Pflastersteinen schief sitzend seine Spaghetti und davor Bruscetta zu essen, hat eindeutig Stil!
Ansonsten lohnt es sich auf jeden Fall Preise zu vergleichen, die variieren bei den Lokalen doch sehr stark.


Und natürlich gibt es an jeder Ecke wirklich köstliche Eisdielen! Besonders hinter dem Pantheon (mit hinter meine ich die parallele Seitengasse hinter dem Platz) gibt es an der Ecke ein Bio-Eisgeschäft, das sich mit den ausgefallenen Sorten wirklich sehen lassen kann. So lecker! Ich habe jeden Tag mindestens ein Eis verdrückt, seit der Reise weiß ich auch, dass eine Kugel Eis schon um 11 Uhr vormittags bei der Hitze wunderbar ist!



So, einiges konnte ich dann doch noch zusammentragen. Ich hoffe, dem ein oder anderen hilft der Post ein wenig bei der Planung. Mal sehen, wo es uns nächsten Sommer hin verschlägt.

Wart ihr schonmal in Rom oder plant ihr, hinzufahren?









Kommentare:

  1. Ich hatte das schon gesehen und wollte auch eigentlich kommentiert haben, aber das muss mir durchgerutscht sein... also jetzt: Danke für den Link und schön, dass ich helfen konnte ;)!

    AntwortenLöschen
  2. In Rom war ich leider noch nie, aber ich will uuunbedingt mal hin! Ein paar Freunde waren nämlich diesen Sommer dort (Messdiener, wahrscheinlich waren sie es, die die Stadt so verstopft haben :D) und meinten auch, dass es richtig toll gewesen wäre. Vor allem die Engelsburg würde ich so so gerne mal sehen!

    AntwortenLöschen
  3. Ich war vor drei Jahren für ein paar Tage in Rom und muss sagen, dass mir die Stadt irrsinnig gut gefallen hat. Bin aber sowieso ein Italien-Fan. War leider nicht in den Vatikanischen Museen, wir waren uns auch unsicher ob wir sollen oder nicht.... ich hab es aber für den nächsten Besuch geplant. Das Forum Romanum fand ich jetzt nicht so spannend, aber das Kolosseum war klasse!
    Alles Liebe, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Wie gern ich auch einmal nach Rom möchte! Ich hatte jahrelang Latein in der Schule und fühle mich zu der Stadt irgendwie verbunden, auch wenn ich nie dort war :D
    Daher steht Rom ganz oben auf meiner Liste :) Und da ist das Colosseum ein Muss!

    AntwortenLöschen
  5. Rom war echt schön <3 Kolloseum und Vatikan war ich auch, Engelsburg leider nicht. Und ganz ohne Metro-Ticket ist echt hart^^ ich war gerade nach der Vatikan-Tour und Kuppelbesteigung sehr froh darüber... Ich war ja nur zwei Tage, eher 1,5, und das war viel zu kurz... Dafür ohne Ministranten ;)

    Lieben Gruß, Isabelle

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Charlotte, vielen Dank für deinen netten Kommentar auf meinem Blog Frisch Verliebt. Ich esse auch so unglaublich gerne Pizza, doch wie du schon sagt, leider ist sie kalorientechnisch nicht ganz im grünen Bereich. Selbstgemachte Pizza ist aber sicherlich eine gute Alternative. Demnächst möchte ich gerne eine Idee ausprobieren, nach der man den Hefeteig durch Gemüse ersetzt. :)

    PS. Mein Pizza-Kommentar passt eigentlich ja ganz gut zu deinem Rom-Post. :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin gerade eben erst auf deinen Blog gestoßen und bin absolut begeistert :) Hier komme ich ganz sicher gerne wieder vorbei, du hast eine Leserin mehr :)
    In Rom war ich letztes Jahr auch das erste Mal und es hat mir super gut gefallen, da möchte ich auf jeden Fall noch einmal hin. Du hast total Recht, die Stadt hat wirklich ein ganz eigenes Flair, besonders diese riesen eindrucksvollen Bauten inmitten der ganz "normalen" Stadt haben mich immer wieder beeindruckt :)


    Ganz liebe Grüße von Franzi von Little Things

    AntwortenLöschen
  8. sehr schöner post mit tollen bildern :) jetzt will ich unbedingt mal nach rom :D

    AntwortenLöschen
  9. Super schöne Fotos. Ich war im Mai dieses Jahres in Rom. Nur irgendwie hat mich die Stadt gar nicht so begeistert, der Funke ist nicht übergesprungen :(

    AntwortenLöschen
  10. Also, ich würde es mir bestellen, wirklich! Wenn dich der Preis abschreckt, kannst du ja erstmal mit ein paar kleinen Sachen anfangen! Ich finde es einfach super zu sehen, wie sich das Album immer weiter füllt & dann immer mal wieder durch all die schönen Erinnerungen zu blättern! :)

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht nach einer tollen Zeit aus, nach Rom möchte ich schon so lange!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...