Freitag, 9. Mai 2014

Books Books Books- Today: Travel Hotlist

Nach über einem Monat melde ich mich wieder zurück, die Reise noch in Gedanken und das Fernweh im Bauch. Es war sehr eindrucksstark, im Moment kann ich es nicht anders beschreiben. Mehr Informationen, Foto und eventuell auch ein Südostasien-Travelguide (wenn es euch interessiert) folgen demnächst.

Nur eins vorneweg: Es gab einen Punkt als ich mitten zwischen Regenwald und Wasserfällen saß
schossen mir einige Ideen durch den Kopf, die den Blog betrafen. Geendet hat das ganze dann in einer Liste in meinem Moleskine, Projekte, die ich umsetzen möchte und viele neue Dinge, die ich ausprobieren möchte. Ich freu mich sehr drauf!

Heute aber erstmal noch zu etwas Anderem. Eines der Schönsten Dinge, die ich im Urlaub erlebt habe, war wohl die Zeit zu haben, wieder viel zu lesen. Das habe ich wirklich vermisst. Zwischen Uni, Arbeit und Pflichtlektüre kommen Bücher viel zu kurz. Ich konnte mich lange nicht entscheiden, wusste nicht wieviele Bücher ich mitnehmen sollte (Gepäck ist leider ein schwieriges Thema, wenn man den Rucksack die ganze Zeit mit sich rumträgt) und vor allem auch welches Genre.

Im Endeffekt hatten wir jeder 3-4 Bücher mit, haben sie teilweise getauscht und auch noch unterwegs Bücher nachgekauft. Da kommt schon einiges zusammen, wir trafen andere Backpacker mit einem Kindle und ich musste an die 4 kg Bücherhaufen in meinem Rucksack denken. Andererseits ist das Gefühl, mit einem dicken Buch auf einer Terrasse zu sitzen und in den Regenwald zu starren, ein anderes als mit LED-Hintergrund. Da bin ich wohl noch ein wenig altmodisch.

Reisen und Lesen gehören für mich einfach zusammen. Ich finde es großartig, in einem Café zu sitzen, mit einem heißen Kaffee und sich in ein Buch zu vertiefen. Wenn man richtig in die Geschichte reinkippt und die Zeit an einem nur so vorbeifliegt, wenn das Buch sich plötzlich schon dem Ende nähert, obwohl man noch ewig weiterlesen könnte, wenn man das letzte Kapitel nicht anfangen möchte aus Angst, man könnte lieb gewonnene Protagonisten verlieren, dann ist es ein richtig gutes Buch. Und einige der folgenden Bücher waren genau solche richtig guten Bücher.

 Den ersten Band habe ich verschlungen, die drei Serienstaffeln ebenso, jetzt muss ich bei den Büchern nachziehen. Der zweite Band war innerhalb von 3 Tagen ausgelesen, er hat mir eigentlich noch besser gefallen als der erste. Jetzt lief mein Amazonwarenkorb direkt nach meiner Rückkehr schon warm und der dritte Band musste her.



Bisher war ich gar nicht so Krimi und Thriller begeistert, aber mit dem ersten Buch von Stieg Larsson (hier auf dem Foto sieht man den zweiten Band) hat sich das schlagartig geändert. Auch wenn ich anfangs nicht sicher war, ob mich die Geschichte so richtig fesseln würde (hallo abschreckender Wirtschaftsjournalismus-Background), das Buch war großartig!
Deswegen musste auch in Wien sofort der zweite Band her. Der nette junge Mann im Buchgeschäft, bei dem ich bezahlte, pflichtete mir übrigens gleich bei, dass es sich um eine tolle Trilogie handelt. Also nichts wie ran an Teil 2! Teil 1 "Verblendung" kam übrigens nicht von mir mit auf die Reise, deswegen fehlt hier leider auch das Foto.


Von Jodie Picoult habe ich schon viel gehört, deswegen musste ein Buch von ihr bei der letzten Amazonbestellung mit. Dieses Buch las ich als erstes und ich kann sagen, dass ich von Anfang an reingekippt bin. Es gibt nicht so viele Bücher, bei denen einen die Geschichte schon nach 30 Seiten fesselt und diese Spannung auch bis zum Ende nicht mehr loslässt. Jodi Picoult hat aber die besondere Gabe, genau das mit ihren Geschichten auszulösen.

Nach dem Buch haben wir gleich noch ein weiteres Buch von Jodie Picoult gekauft.
Mir gefällt an den Geschichten besonders gut, dass sie ganz unterschiedliche Themen wie Autismus, soziale Isolation oder auch Teenagerlieben behandeln und obwohl diese Dinge weit auseinander liegen setzt sich die Autorin derart gezielt damit auseinander, dass man automatisch viel Hintergrundinformation als Leser erhält und nicht das Gefühl hat, dass die ganze Problematik nur oberflächlich beleuchtet wird. "House Rules" lese ich gerade noch und es gefällt mir ebenso gut, auch wenn es mit "Bis ans Ende aller Tage" nicht zu vergleichen ist.






Nachdem die Bücherdiebin jetzt auch schon im Kino lief, musste ich das Buch unbedingt lesen. Es hat mir wohl von allen Büchern am wenigsten gefallen, was aber wohl damit zusammenhängt, dass Nazi-Deutschland in so einer schönen Umgebung mal gar nichts zu suchen hat. Von Markus Zusak las ich schon "Der Joker", der sich komplett von diesem Werk unterscheidet. Allgemein muss ich sagen, dass mir die Erzählerrolle des Todes nicht so gut gefallen hat, andererseits gab es dafür immer wieder Metaphern, die mich richtig haben frösteln lassen und alles in allem ist es eine sehr mitreißende wenn auch traurige Geschichte.



Welche Bücher dürfen bei euch so auf keiner Reise fehlen? Oder bleibt euch bei Reisen kaum Zeit zu lesen?

Kommentare:

  1. Oh, die Bücherdiebin hab ich auch total gerne gelesen!

    Liebe Grüße und hab ein feines Wochenende :)
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Die "Das Lied von Eis und Feuer" -Bücher sind super! Ich hab sie schon durch & du musst einfach den Rest der Reihe lesen! :))

    AntwortenLöschen
  3. geht uns genauso: so ein kindel kann niemals ein richtiges buch erstezten :)
    schöner post!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  4. Danke für deinen lieben Kommentar! Hab ich total darüber gefreut! ;)
    Aber bitte keine Sorgen mehr machen, um mich! ;)
    Ich wünsche dir viel Spaß beim "nachkochen" und lass dir den Salat schmecken!

    Die Bücherdiebin würde ich auch total gerne mal lesen, wenn ich wieder Zeit hab.
    Ganz liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...